Ganzheitlicher Aufbau des Immunsystems,
Schmerztherapie, Ursachenheilkunde


  

Dieter-Dorn und die Richtlinien der Dornbehandlung

Mit einer originalen Dornbehandlung lernen Sie etwas für Ihr ganzes Leben.

Die originale Dornbehandlung arbeitet immer nach klaren Richtlinien.

Schon Dieter Dorn, der Begründer der Dornbehandlung, behandelte und lehrte immer  genau nach seinen nachvollziehbaren Dornbehandlungs-Richtlinien. Diese originalen Dorn-Therapie-Richtlinien waren die Grundlage für die beeindruckenden Behandlungserfolge von Dieter Dorn. Anhand dieser Klarheit der Vorgehensweise der originalen Dornbehandlung kann mit ihr Schritt für Schritt die Zusammensetzung der jeweiligen Ursachen der Beschwerden des Patienten heraus-gefunden und gut behandelt werden.

Der Rote Faden der Dornbehandlung, die Dorn-Therapie-Richtlinien ermöglichen es dem erfahren-en Dornpraktiker, die Dornbehandlung für jeden Menschen ganz persönlich nach dessen Erkrankung und Schmerzen auszurichten und an die Therapie-Erfolge von Dieter Dorn anzuknüpfen.

Ich arbeite original nach Dieter Dorn und versuche die medizinischen Grundlagen der gut und schnell wirksamen Original-Dornbehandlung vielleicht besser erklären zu können als Dieter Dorn, der mit seiner außerordentlichen Begabung zwar sehr gute Behandlungserfolge hatte aber bis an sein Lebensende um möglichst gute Beschreibungen seiner Dornbehandlung und Erklärungen für seine  Dorntherapie-Erfolge bemüht war.

Nach Dieter Dorn

behandelt sich bei der Dornbehandlung der Patient im Grunde selbst, indem er nach Anweisungen des Dornbehandlers (Dorn-Therapeuten, Dornpraktikers) verschiedene Bewegungen ausführt, während er behandelt wird. Vervollständigt wird die originale Dornbehandlung mit dem 2. Standbein der Dorn-Therapie, den Dorn-Selbsthilfe-Übungen.

Dieter Dorn (1938-2011)


Mit dieser von Dieter Dorn weiter entwickelten und mehr in das Bewusstsein der Menschen gerückten alten Volksheilweise des Knochenrichtens, können alle Wirbel und Gelenke behandelt und sanft und sicher wieder richtig gestellt werden.

Die Richtlinien der Dornbehandlung

Hier finden Sie die Anwendungs-Richtlinien der Dornbehandlung, der Dorn-Selbsthilfe und des Dorn-Seminars.

Das originale Dornbehandlung ist eine ganzheitliche in der Behandlungstechnik immer sehr sanft wirkende Basistherapie, um Rückenbeschwerden, Gelenkschmerzen und z. B. Schmerzausstrahlungen in Beine, Arme und Kopf zu behandeln.

Die Dornbehandlung hat eindeutig definierte Behandlungsrichtlinien.

Mit der Behandlung direkt an den Schmerzpunkten ist naturgemäß der Schmerz, weswegen der Patient gekommen ist, zu Beginn der Behandlung noch da. Dieser Schmerz lässt in der Regel mit der originalen Dornbehandlung meist schnell nach.

Primäre Indikationen sind orthopädische und neurologische Beschwerden. Dysfunktionen von Wirbeln und Gelenken (wie z. B. Blockierungen, dreidimensionale Fehlstellungen, Subluxationen oder den Folgen einseitiger Belastungen) werden mit den Händen, den Augen und der Intuition des Mitgefühls diagnostiziert und auf eine sanfte, einfühlsame Art und Weise wieder richtiggestellt. Sanft unterstützend in die gesunden Positionen begleitet und u. U. etwas geschoben.

Die Dornbehandlung ist keine Chiropraktik und hat original angewendet keine unerwünschten Nebenwirkungen.

Die manuelle Dorn-Therapie geht immer einher mit einer gezielt ausgerichteten Haltung und Bewegung der Patientin oder des Patienten. Der erfahrene Dorn-Therapeut begleitet diese Selbstbehandlung und hilft sanft nur ein bisschen mit, wie Dieter Dorn gerne zu sagen pflegte, und hält, drückt oder schiebt behutsam an den Wirbeln und Gelenken und kann gezielt die Behandlungs-Richtung und Wirkung steuern und verstärken.

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte Richtigstellung aller Wirbeln und Gelenke. Und da die Wirbelsäule das übergeordnete Steuersystem aller Körperfunktionen ist, können mit der Dornbehandlung auch viele innere Erkrankungen gezielt behandelt werden, die das Behandlungsspektrum dieser alten Volksheilweise des Knochenrichtens weit über die Schmerztherapie des Bewegungsapparates hinaus ermöglicht. 

Hilfsmittel und Medikamente werden bei der Dornbehandlung nicht gebraucht. Seit einiger Zeit stehen Therapie-Geräte und Hilfsmittel z. B. für die Behandlung sehr großer, sehr muskulöser oder dicker Menschen zur Verfügung, die dem Therapeuten die Arbeit erleichtern können.

Die Dorn-Selbsthilfe ist sehr wichtig 

und hat für den außerordentlichen Therapie-Erfolg der Dornbehandlung einen großen Stellenwert. Diese Hilfe zur Selbsthilfe kann sich aus den folgenden drei Teilen zusammensetzen:

a)   Den persönlich angepassten Alltagsbewegungen, z. B. wie sich der Pat. besser links als rechts bücken sollte. Oder mit der linken oder rechten Hand vorne Staubsaugen sollte.

b)   Den gezielten Dorn-Selbsthilfe-Übungen für die Wirbelsäule z. B. am Holztürrahmen für die Wirbelsäulenbehandlung. Eine Treppenstufe für die Erleichterung der Kniebehandlung oder eine passende Liegemöglichkeit für die Autofahrer-Übung, die die ganze Wirbelsäule wieder strecken hilft und speziell die Lendenwirbelsäule und Kreuzbein behandeln hilft.

c)  Dem Dorn-Dreisatz nach Oliver B. Schmid, mit dem Akmon, der Lebensschaukel und der Rumba für Soforthilfe im Alltag und zur Lockerung und Stärkung des ganzen Bewegungsapparates.

Erlernen der Dornbehandlung

In einem Dorn-Seminar kann jeder die Dornbehandlung lernen und sich damit danach selbst behandeln. Dieter Dorn nannte seine Dorn-Seminar auch Talentsuche-Seminare. Die Behandlung von Patienten ist jedem Dorn-Therapeuten im Rahmen seines Könnens und seiner beruflichen Möglichkeiten vorgegeben. Und natürlich kann sich in diesem Rahmen jeder privat zuhause selbst und seine Familienmitglieder behandeln.

Für medizinische Fachberufler ist diese Methode sofort nach einem Seminar in der eigenen Praxis im Rahmen ihrer Berufsgesetze anwendbar.

Eine Behandlung tut so gut, wie der Therapeut es kann   

und das ist natürlich auch bei der Dornbehandlung so. Eine Dorn-Therapie kann so gut helfen, wie gut der Dorn-Therapeut behandeln kann. Natürlich ist theoretisches Wissen immer für das Verständnis und das Durchdringen einer Behandlungsmethode wichtig und eine Erleichterung aber nicht alles. Auch ist die Erfahrung des Therapeuten wichtig aber nicht alles – es ist die Begabung und der echte Wille, etwas für andere Menschen tun zu wollen. 

Bei jeder Behandlung mit den Händen ist die Begabung der Hände wichtig, die in sicherem, behutsamen und achtungsvollem Handanlegen oft gut tun und helfen können.  (Zitat von Dieter Dorn)

Termine, Dorn-Seminar:

In dieser Homepage finden Sie Seminare der Wirbel- und Gelenk-Therapie nach Dieter Dorn. Natürlich können Sie auch den Referenten Oliver B. Schmid für ein Inhouse-Seminar in Ihre Praxis oder Klinik einladen. Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit Herrn Schmid per Email oder telefonisch in Verbindung.

Beachtenswertes zur Dornbehandlung

Die Dornbehandlung - nach seinem Begründer Dieter Dorn benannt, hat sich in nur 25 Jahren zu einer der erfolgreichsten Methoden bei fast allen Rücken- und Gelenkproblemen entwickelt und wird weltweit angewendet. 

Die Dornbehandlung ist ein ganzheitliches s Behandlungskonzept, mit dem sich auch Erkrankungen der inneren Organe lindern bis heilen lassen.

Die großen Vorteile der Dornbehandlung sind:

  1. Schnell wirksam
  2. vom Baby bis zum älteren Menschen ist die Dornbehandlung zu empfehlen
  3. von jedem zur Selbstanwendung erlernbar
  4. kein großer Zeitaufwand, weder beim Erlernen noch beim Behandeln
  5. Ohne Nebenwirkungen 
  6. ohne Hilfsgeräte möglich
  7. es werden für die Dornbehandlung keine Medikamente gebraucht
  8. der Dorn-Selbsthilfe, der Selbstbehandlung wird bei der Dornbehandlung ein sehr großer Stellenwert eingeräumt. Alle Griffe und Übungen sind zur Selbstbehandlung geeignet, bzw. alle Wirbel und Gelenke können selbst behandelt werden
  9. Annähernd überall kann sich jeder mit der Dornbehandlung selbst helfen, um mögliche Rücken- und Gelenk-Probleme schon bei Beginn, bei der Ursache erkennen, behandeln und möglichst vermeiden zu können.

Jede Dornbehandlung 

beginnt nach einem Vorgespräch auf Augenhöhe mit dem Patienten. Hierbei erfährt der Dornbehandler auch, ob eine Kontraindikation vorliegt, nach der nicht behandelt werden könnte.

Vor jeder Therapie steht die Diagnose, das heißt:

  • Die Haltung und Bewegung des Pat. ansehen
  • Das richtige Erkennen und mit dem Pat. besprechen
  • Ertasten und fühlen

Eine gute Einführung bietet z. B. auch dieses Buch: 

“Heilen mit der Methode Dorn”
Von Dieter Dorn und Gerda Flemming
(beide schon im Himmel)
ISBN-Nr.3-363-03033-9

Die Aufgabe des Dornbehandlers ist nach Dieter Dorn

in erster Linie auf den Hilfe-Wunsch des Patienten einzugehen und ihm genau dort zu helfen, wo dieser das wünscht! 

Wenn die Schmerzen wieder kommen, kann, mit dem Einverständnis des Patienten, mit der Dorn-Diagnose und der Dornbehandlung tiefergehend und weiterführend ganzheitlich untersucht und behandelt werden. Auf diese Weise kann der Patient am leichtesten sein Vertrauen in die Methode aufbauen. 

Für die Dorn-Diagnose und die Dornbehandlung sollten die folgenden Richtlinien beachtet werden:  

  1. Beinlängen genau diagnostizieren und korrigieren (Hüfte, Knie, Sprunggelenke)
  2. Fehlstellungen des Beckens und des Kreuzbeins überprüfen und einrichten
  3. Störungen an BWS und LWS von unten nach oben sowie an einzelnen Wirbeln gewissenhaft aufspüren und korrigieren
  4. Untersuchung und Behandlung der HWS möglichst von oben nach unten vornehmen
  5. Alle relevanten Gelenke, wenn erforderlich überprüfen und einrichten
  6. Alle nötigen Selbsthilfeübungen dem Patienten beibringen

Die Selbsthilfeübungen sind dem Patienten:

  1. vor zu machen
  2. zu erklären
  3. so lange zu zeigen und mit ihm zu üben, bis er sie anwenden kann, und
  4. als Hausübungs-Aufzeichnungen mit zu geben.